HORSE TRAILS

 

 

 

 Begib Dich auf einen Horse-Trail der Kontraste. Entdecke eine scheinbar vergessene Welt, in die sich nicht allzu viele Touristen verirren. Doch die, die da waren, sagen oft: Faial, die Blaue Insel, sei die Schönste des Archipels mit ihren immergrünen Wiesen und Wäldern. Vulkanen und grandiosen Ausblicke. Die schwarze Lava vermischt sich mit dem Blau des Meeres und der grünen Landschaften. Geniesse den Hauch von Abenteuer beim Leben und Reiten in der subtropischen Inselnatur.

Es ist Sommer und wir gehen auf Camp-Trail Entdeckungs-Tour. Jeden Tag faszinierende Orte. Mit unseren Pferden übernachten wir in Zelten in traumhaften Buchten. Der Hauch von Abenteuer beim Leben und Reiten in der tropischen Natur der Insel. Anfang und Ende des 6-Tage-Trail ist die PÁTIO Lodge.

 

 

 


 

"Nach einem perfekten Reittag saßen wir abends vor

dem Lagerfeuer und genossen den Blick auf den Atlantik."

-Antje W., Berlin, August 2016


 

 


 

´

DER DETAILLIERTE ABLAUF
DER REITERFERIEN IST WIE FOLGT:

 

 

 

 Eigene Fluganreise auf die Insel Faial (Airport Code Horta HOR), Transfer zur PÁTIO Lodge. Erster Kontakt mit den Pferden und Einführung. Gemeinsames Abendessen. Übernachtung direkt an der Steilküste unweit der PÁTIO Lodge.

 Der erste Ritt durch die Natur. Einsame Wege und Pfade. Immer wieder Ausblicke auf das glitzernde tiefblaue Meer. Die Landschaft eine Mischung aus Tropen und Irland. Mittagspicknick im verwunschenen Waldpark von Parque Cabouco. Frische Galoppaden entlang zum alten Leuchtturm Farol da Ribeirinha. Beeindruckende Blicke auf den erhabenen Inselvulkan Pico. Wir erreichen unser Camp direkt am Meer, welches zum Baden einlädt. Der Tag endet am Lagerfeuer mit leckerem Essen. Im Ohr das Rauschen des Ozeans. Die Nacht verbringen wir in unserem Zelt.

 Die Natur wild, unsere Lusitano Trail-Pferde entspannt. Entlang der Ostküste führt die Route über einsame Weiden und Wiesen. Riesige Farne und Baum-Erika wachsen am Wegesrand. Gegen Mittag erreichen wir den kleinen botanischen Naturpark von Pedro Miguel. Weiter ziehen wir mit unseren Pferden zum schwarzen Lavastrand von Praia Almoxarife. An der mit Palmen gesäumten Uferpromenade liegt unser komfortabler Campingplatz. Es bleibt genügend Zeit durch die nahgelegene Hafenstadt Horta zu bummeln, den farbenfrohen Segler-Hafen zu besuchen und in der berühmtesten Bar zwischen Europa und Amerika Peter Café Sport den besten Gin Tonic des Atlantiks zu trinken. Am Abend kehren wir in ein gemütliches Restaurant ein. Wir übernachten in unseren Zelten.

 Steil bergauf geht es am nächsten Morgen durch das grüne Tal von Flamengos. In der Luft liegt der frische Duft von Thymian und Minze. Lange ausgedehnte Waldwege laden zu belebendem Galopp ein. Auf fast 600 Höhenmeter erreichen wir unseren Picknickplatz mit schöner Aussicht. Zeit zum relaxen für Pferd und Reiter. Langsam reiten wir aus den Bergen hinab in das kleine Dorf Areeiro. Nach einem erfrischenden Halt an der kleinen Dorf-Bar geht es durch einen schier undurchdringlichen Urwald weiter. Am späten Nachmittag erreichen wir die mystische Zone von Capelo. Wildes Urwald-Dickicht umgibt uns. Unweit davon befindet sich unser Campingplatz. Abends lädt das Meer zu einem erfrischenden Bad ein.

 Heute führt uns der Trail zum eindrucksvollen wüstenartigen Vulkan Capelinhos. HäuserRuinen bedeckt mit Asche vom 1957 ausgebrochenen Vulkan. Unter dem verschütteten Leuchtturm liegt das hoch prämierte unterirdische Vulkan-Museum. Wir haben genügend Zeit für den Besuch (fakultativ), während unsere Pferde vor dem Museum warten. Wir reiten über Vulkanasche und machen eine Pause an einer kleinen Vulkanhöhle mitten im subtropischen Wald. Gegen Abend erreichen wir unser Dschungel-Camp, in dem die Pferde übernachten. Wir selbst verbringen die Nacht in unseren Zelten an der Steilküste von Varadouro

 Von unserem wildromantischen Dschungel-Camp führt uns der Weg durch Lorbeer-Wälder in den kleinen Weiler Norte Pequeno. Pittoreske Adegas und kleine Weingärten finden sich dort dicht an der steilen Atlantik-Küste. Mitten durch den dichten Urwald erreichen wir einen Pfad, der uns steil hinab in die verwunschene Bucht Fajã führt. Riesige Wellen brechen sich hier am schwarzen Strand. Hier bauen wir unser Camp auf und übernachten direkt bei unseren Pferden. Am Abend gibt es Köstliches vom Grill.

 Am nächsten Vormittag geht es steil hinauf auf unserem Weg aus der Bucht von Faja. Durch schattige Wälder und entlang grüner Wiesen galoppierend überqueren wir die Insel von Süden nach Norden. Enge Dschungelpfade und immer wieder faszinierende Ausblicke auf das tiefblaue Meer. Am frühen Nachmittag machen wir Picknick-Halt am Aussichtspunkt Miradouro. Auf von der Sonne erwärmten Steinbänken sitzend, lauschen wir dem Wind und den wilden Schreien der Raubvögel. Näher und näher rückt unser Ziel. Entlang der Steilküste reitend erreichen wir unsere Lodge. Ein abwechslungsreicher, mit vielen Erlebnissen gespickter Rund-Trail findet sein Ende. Am Abend sitzen wir alle zusammen und träumen ein letztes Mal von unseren Erlebnissen. Übernachtung in unseren Zelten in der Nähe der Lodge.

 Gäste, die nicht individuell Ihren Aufenthalt bei uns verlängern, bringen wir zum Flughafen oder zum Fährhafen der Insel Faial.